I'm Trisha, 31 years old from Germany. I love to sew cute things with a punkrock attitude. Vegan. Feminist. Socially akward. I love my pet rats. Oh, and I am also a Zombie ... Guarr Argh Guh!
How are you?

twitter facebook
Tutorials
Recipes

Veganer Weihnachts Backwahn

epischer Einkauf

Veganes Backen ist schon toll. Da hat man mir 30 Jahre lang erzählt, Backen ginge nur mit Butter, Milch und Eiern. Vor allem Eier, ohne Eier kann man nicht backen, nie! Veganes Backen bedeutet Ersatzprodukte und Chemie, bla blub bli.
Pfft, so ein Quark, genau das Gegenteil ist der Fall. Noch als ich nur “Hobby-Veganerin” war habe ich an diesem alternativen Backen Spass gefunden. Schließlich bot es mir eine kreative und bunte Herausforderung der ich mich gerne gestellt habe. Normal kann ja Jede_r :D.
Das Netz und allerlei Bücher ist voller Ideen, Tipps und Tricks und die Supermarkt Regale bieten alles was man dafür braucht. Nix mit Verkomplizierungen und Chemie. Und so hab ich die letzten 1 1/2  Jahre immer wieder gern auf traditionelle Back-Werte verzichtet und lieber rein pflanzlich rumgematscht.

Jetzt, als Neu-Veganer  (Babyganer ^^),  muss ich also auch an Weihnachten auf nichts verzichten und bin bestens gewappnet. Und um immer neue Herausforderungen anzunehmen (sonst kommt man ja aus der Übung ;) ) habe ich dieses Jahr am “Veganes Weihnachten” Swap vom Natron und Soda Forum  teilegenommen. Ich bekam ein Wichtelkind das besonders verrückt nach Nüssen  und Schokolade sei… klar doch, kommt sofort.

Ich habe mir das Buch “Von Christstollen bis Zimtstern – Vegane Weihnachtsbäckerei” bestellt und kann es nur wärmstens empfehlen. Obwohl es nur ein kleines, recht preiswertes Büchlein ist, ist es doch randvoll mit Rezepten die alle super einfach und ohne großen Schnick Schnack nachbackbar (ist das ein Wort?) sind. Bisher war jedes der Rezepte, das ich probiert habe, einfach unglaublich lecker. Und das kam dabei raus:

Haselnussschnitten mit Puddingfüllung! PUDDING! Und Nüsse! Und Schoki!!! Daneben: Schokoravioli mit Pflaumenmußfüllung und weißer Reismilchschoki als Topping.

Diese Dinger hier sind der Wahnsinn, lol. Zwei Kekse, in der Mitte Marzipan und Marmelade, glasiert mit Zartbitterschoki. Jaha, glasiert. Ich kann jetzt auch glasieren. Wo bleibt mein Achievment? Verziert hab ich mit Allem was meine Studentenfuttermischung so hergab. Mandeln, Haselnüsse etc. Die Schokobrocken, die den Keks etwas aussehen lassen wie ein deformiertes Pokemon, sind gehexelte Reisschokolade.

Mürbeteigkekse mit Erdbeer- und Zuckergussglasur. Das Rezept dafür habe ich auf Milkteas Blog verraten. Dabei fiel mir erstmal auf, dass es gar nicht so einfach ist vegane Streussel zu finden. In fast allen roten Zuckerperlchen ist nämlich Karmin drin… und das macht man aus zermahlen Läusen… igiitt!!

Spekulatius. Zwar sind die meisten Spekulatius die man im Supermarkt kaufen kann auch vegan, aber selbstgemachte schmecken doch noch etwas besser… oder wenigstens anders ^^.

Hier noch mal der ganze Inhalt des Swap Pakets. Als kleine Zugabe gab es noch Schokolade, Tee, selbstgemachten Vanillezucker und eine genähte Tasche für die nächste Weihnachtsfeier ;). Nicht im Bild ist das Glas Cookiebutter aus Margarine und gemahlenen Spekulatius.

Das ist die Tasche. Passend zum “Happy Animals” Thema.

Paket-Tetris… dididididiididididiiiiii

Man beachte das tolle Geschenkpapier.. mehr Happy Animals :D

Und hier nun was vom Tage übrig blieb: Pures Chaos. Aber hey, dafür hab ich (hoffentlich) einen Schoki-Junkie sehr glücklich gemacht.

Und ihr? Schon gebacken?

Comments

Comment from lenelein
Time December 11, 2012 at 9:30 pm

Sieht alles sehr lecker aus. Du magst nicht zufällig das Rezept für die Ausstecherlis zu mir schicken? Ich möchte nämlich dieses Jahr noch welche backen. Und vegan hab ich die noch nie gemacht!

Comment from Trisha
Time December 12, 2012 at 4:16 pm

@lene für die Mürbeteigplätzchen? :D Da: http://milktea.at/index.php/2012/12/07/day-7-christmas-cookies-with-trisha/